Blog
In der Wildnis liegt die Erhaltung der Welt.
Henry David Thoreau

Die Diversität des Pazifiks

Liebe Wildblog Leser! Hier eine kleine Rückenflosse, dort eine senkrechte Fontaine und da drüben eine riesige Brustflosse. Was wir sehen sind Buckelwale. Ungewöhnlich, denn diese sind hier nicht heimisch. Sie befinden sich auf der permanenten Reise zwischen ihren nördlichen Fressgründen und ihren südlichen Paarungsgebieten. Auch bei unserem kleinen Kanutrip zu einem nahe gelegenen Fluss wurden wir Zeugen dieses wunderbaren Naturschauspieles. Dieser Fluss ist für uns sehr wichtig, denn wenn mehr als 20 Personen mit Kanus auf eine Insel fahren und dort länger als eine Woche bleiben wollen, kann man unmöglich genügend Trinkwasser mitnehmen. Neben Trinkwasser bereicherten wir unserer Abendessen auch mit frischen Fischen und Beeren. Doch bevor es soweit war, mussten wir unser kleines Zeltlager noch den Witterungbedingungen anpassen. Beim Errichten trockener Plätze und beim Spannen von Wäscheleinen war Teamwork gefragt. Aber auch die Projektzeit kam nicht zu kurz. Alle Gruppen nutzten diese mehr oder weniger intensiv. Der Schwerpunkt lag diesmal im Konservieren von Wissen in Form von Gesprächen und Interviews. Die Arbeit an den Patentieren kam auch nicht zu kurz; wir hatten Glück und fanden einen Sonnenseestern, über welchen wir auch gleich den entsprechenden Videoclip drehten. Zu unseren direkten Nachbarn gehören neben den Buckelwalen auch die Kegelseerobben. Letztere sind auch an Deutschlands Nordseeküste heimisch und damit das größte Raubtier des Landes. Doch der Versuch sich ihren Artverwandten hier in Kanada mit einem Boot zu nähern scheiterte. Die Robben hier sind wesentlich scheuer, als jene auf Helgoland. Aufgrund der intensiven Jagd haben sie das Vertrauen in den Menschen verloren. Auch die Wale leiden unter dem Einfluss des Menschen. Der Schiffsverkehr stört nicht nur ihre Kommunikation und Orientierung, er stellt noch eine andere Gefahr dar. Häufig kommt es zu Zusammenstößen, die für die Wale nicht selten mit schweren Prellungen und Quetschungen enden… Jenin, Brother Wolf Mehr Berichte und Bilder vom Fotografen-Team auf www.reinis-blue-box.blogspot.de und http://www.samifayed.de/blog. www.facebook.com/wildernessinternational 
Unsere aktuellen Koordinaten (wie gestern): N 48°56.573 W 125°0560

http://wi.wildblog.org/wp-content/uploads/2012/07/lr-08340.jpghttp://wi.wildblog.org/wp-content/uploads/2012/07/lr-08170.jpghttp://wi.wildblog.org/wp-content/uploads/2012/07/lr-08295.jpghttp://wi.wildblog.org/wp-content/uploads/2012/07/lr-08296.jpghttp://wi.wildblog.org/wp-content/uploads/2012/07/lr-08361.jpghttp://wi.wildblog.org/wp-content/uploads/2012/07/lr-08192.jpghttp://wi.wildblog.org/wp-content/uploads/2012/07/lr-08106.jpghttp://wi.wildblog.org/wp-content/uploads/2012/07/lr-08147.jpghttp://wi.wildblog.org/wp-content/uploads/2012/07/lr-08155.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Hannes Holdermann sagt:

    asf

  • Empfehlungen






















    Jahre