News

News
In der Wildnis liegt die Erhaltung der Welt.
Henry David Thoreau
10. Oktober 2013

Der für Freitag geplante Wildnislauf in Weimer 2013 wird aufgrund des anhaltenden Regens auf kommende Woche Donnerstag (17.10.2013) verschoben. So gibt es noch etwas mehr Zeit für die Sponsorensuche und für den Abzug der Schlechtwetterfront.

Wir freuen uns auf den Lauf in Weimar!

9. Oktober 2013

Groß und beeindruckend steht der erste Kölner Totempfahl nun schon seit Samstag vor der Globetrotter Filiale im Olivandenhof.
Sowohl die Aufstellung des Pfahls in den extra angefertigten Fuß als auch die Enthüllung verliefen nach einigem Bangen reibungslos. Wer sich selbst ein Bild verschaffen will, kann dies noch bis zum 15. Mai 2014 direkt vor dem Globetrotter Store, danach zieht er feierlich in das Rautenstrauch-Joest-Museum.

Am Samstag fanden sich um die 300 Passanten ein, um die Enthüllung mit zu erleben. Traditionell weihten die zwei Schnitzmeister und Hwiemtun den Pfahl ein.

In unserem Wildblog findet ihr Fotos und viele weitere Informationen unter dem Link hier.

7. Oktober 2013

Ein weiteres großes Dankeschön an all die motivierten Schüler aus Dresden, Leipzig und Oberursel. Manche Dresdner liefen dem Regen zum Trotz viele Runden und in Leipzig verzog sich sogar dicker Nebel, durch die Laufbegeisterung der Teilnehmer ;).
Bei Sonnenschein zeigten die Oberurseler Bestleistungen für den temperierten Regenwald und einem schulinternen Projekt.

Bitte leitet das Danke an eure Sponsoren weiter, damit ihr Engagement ebenfalls entsprechend honoriert wird.

Nun warten wir noch gespannt auf das Event in Weimar und hoffen euch alle auch im nächsten Jahr wieder begeistern zu können.

29. August 2013

Unsere neue Idee zur Rettung der temperierten Regenwälder in Kanada ist der Verkauf von Zedernholzspänen des Totempfahles in Köln in kleinen Säckchen, die wir aus recycelten T-Shirts vom Wildnislauf anfertigen. Uncle Harold sagt, dass dies gut gegen Motten ist und dem Kleiderschrank ein tolles Aroma verleiht!
1 Säckchen = 3 EUR! Macht mit und bestellt auch eins!

Our new idea to help save the tempered rainforests in Canada is to sell cedar wood chips from the totem pole in small little bags, which are recycled from our Walk for the Wild T-shirts. Uncle Harold says it is good against moths and gives your wardrobe a beautiful smell! 1 bag = 3 EUR!

 

Fotos der Säckchen findet ihr hier

24. August 2013

Wir danken allen Teilnehmern die am 20. September trotz des strömenden Regens in Berlin gelaufen sind. Mehr als 30 Runden schafften die motivierten Schüler. Auch an der Strothoff International School trafen wir auf viel Engagement. Einen Zeitungsartikel über den Wildnislauf in Dreieich findet ihr hier.

Nun geht es weiter in Dresden und Leipzig, die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Wir freuen uns auf euch!

21. August 2013

Am 23. September startet die Aktion „Ein Totempfahl für Köln“ von Wilderness International. In der Kölner Innenstadt wird über den Zeitraum von 7 Wochen ein Totempfahl entstehen.
Schnitzmeister Harold Joe, ein Cowichan-Indianer, reist für die Aktion von Vancouver Island, Kanada bis nach Köln. Der für den Totempfahl ausgewählte Riesenlebensbaum ist über 100 Jahre alt und stammt aus einem Forst bei Dormagen. Dieser hat seinen Lebenszenit überschritten und wurde aufgrund seiner Stammfäulnis gefällt. Die Baumart Thuja plicata stammt aus den Wäldern Nordamerikas und wird auch dort traditionell zum Schnitzen von Totempfählen verwendet. Harold Joe möchte mit dem Projekt auf den Erhalt der stark bedrohten Urwälder in seiner Heimat im Westen Kanadas aufmerksam machen und so helfen, sie zu schützen.
Im Olivandenhof Köln, vor der Globetrotter-Filiale, kann man dem Schnitzmeister über die Schulter schauen und dabei auch selbst aktiv werden. Denn es werden Schnitzworkshops für Kinder und Jugendliche angeboten. Jeder Besucher hat zusätzlich die Möglichkeit, direkt am Totempfahl mitzuwirken.
Demnächst werden wir sie über die Aktion „Ein Totempfahl für Köln“ auf der Webseite genauer informieren.
Den Veranstaltungsplan mit konkreten Terminen finden sie
hier.

Die Wildnispatenschaften zur Aktion finden sie hier.