Blog
In der Wildnis liegt die Erhaltung der Welt.
Henry David Thoreau

Wie das Leben früher jeden Tag war

Vor einer Weile waren wir den ganzen Schultag lang im Camp! Es war einer meiner besten Tage hier bist jetzt – draußen sein, direkt das Camp-Leben kennenlernen und die Kinder im tiefen Schnee spielen sehen. Ich bewundere sie – habe versucht, fünf Minuten im Schnee zu rennen und war völlig erschöpft! Die ganze Zeit über wären wir von Märchenwald umgeben, hüfttief mit Schnee bedeckt. Und wem es kalt wird (soll ja vorkommen bei -20°C!), der kann sich im Zelt oder einem der kleinen Häuschen am Holzofen aufwärmen und frisch gebackenes Brot und heißen Tee genießen. Das Zelt ist faszinierend – der Boden ist mit einer dicken Schicht Fichtenzweige bedeckt, so dass es warm und weich ist und wunderbar riecht, besser als in der Badewanne! Zum Mittagessen haben wir uns alle darin versammelt und Karibusuppe geschlemmt. An Camp-Tagen wie diesen können die Kinder viel Zeit mit den Ältesten verbringen, hören Geschichten von Ihnen und lernen, wie das Leben im Camp war, als die Gwich’in noch das ganze Jahr über in der Wildnis gelebt haben. Wie gehen wir respektvoll mit unserer natürlichen Heimat um, nehmen und geben zurück, lassen keine Spur zurück. Shayla und ich sind auch sehr dankbar, dass wir unsere Projektideen mitteilen durften! Und sie hatten so viele Fragen, herrlich diese Neugier! Ein Tag voll lebendiger Tradition! School Camp (English)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Hannes Holdermann sagt:

    asf

  • Empfehlungen






















    Jahre