Aktionen
Bäume pflanzen für die Zukunft 2011

"Zu fällen einen schönen Baum braucht's eine halbe Stunde kaum. Zu wachsen, bis man ihn bewundert, braucht er, bedenk es, ein Jahrhundert."

Als Reaktion auf die globale Waldvernichtung wurde 1971 der 21. März von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen als "Internationaler Tag des Waldes" ausgerufen. 40 Jahre später vollbringen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9/1 und 9/2 des Evangelischen Kreuzgymnasiums Dresden eine kleine Sensation: Sie pflanzen 2000 Bäume im Dresdner Stadtteil Hellerberge und setzen so ein deutliches Zeichen für Natur- und Umweltschutz.

Pia und Jakob waren dabei und erzählen wie sie die Baumpflanzaktion erlebt haben:

"Bei der Ankunft in Hellerau finden wir die besten Bedingungen für einen Tag im Freien vor: Die Sonne scheint, es ist warm und wir werden herzlich von den Mitarbeiter von Wilderness International sowie von Herrn Feigel und Herrn Heinzel vom Forstamt Dresden begrüßt. Die beiden machen uns auch sofort mit dem Spaten und den Bäumen Kiefer, Linde und Elsbeere (Baum des Jahres 2011) vertraut. Dann trennen sich die Klassen, denn es wurde ein Klassenpreis für die Klasse ausgeschrieben, welche am meisten Bäume pflanzt.

Kaum hatten wir begonnen die Bäume zu pflanzen, kam ein unerwarteter Ansturm von Journalisten und Fotografen, sogar das Fernsehen war präsent. Viele von uns waren am nächsten Tag in der Dresdner Morgenpost, den Dresdner Neusten Nachrichten oder dem Dresden Fernsehen. Unbeirrt von den anwesenden Medien wurde weiter geschaufelt, gebuddelt und manch ein Baum in die Erde gebracht.

Danach hatte jeder ein bisschen Muskelkater vom Spatenstechen und Rückenschmerzen vom vielen Bücken. Dennoch waren alle zufrieden mit sich, da wir wussten, dass in 30 Jahren dort, wo wir am Montag geschuftet haben, viele Kiefern, Linden und Elsbeeren stehen werden. Und dafür hat es sich gelohnt!"