Aktionen
Bäume pflanzen für die Zukunft 2009

Wie Kinder und Jugendliche durch das Pflanzen heimischer Baumsetzlinge den Regenwald in Kanada retten.

1500 gepflanzte Bäume in Sachsen und 28 Klassenzimmer geschützter Urwald in Kanada - das ist die beeindruckende Bilanz der Aktion "Kreuz für die Wildnis", von Wilderness International gemeinsam mit dem Evangelischen Kreuzgymnasium Dresden durchgeführt wurde.

Am 23. November 2009 pflanzen die Schülerinnen und Schüler der 6/3 des Evangelischen Kreuzgymnasiums Dresden Bäume in Kleinröhrsdorf bei Ohorn in der Lausitz. Die Aktion "Kreuz für Wildnis" hat zwei Ziele: Auf lokaler Ebene wird durch das Pflanzen von Bäumen auf einer kahlgeschlagenen Fläche ein neuer Lebensraum geschaffen. Außerdem lernen die Schüler das Ökosystem Wald besser und setzen ein Zeichen für den Schutz unserer Lebensgrundlagen. Doch auch auf globaler Ebene fördert die Aktion den Umweltschutz. Die Schüler haben sich im Vorfeld Sponsoren gesucht, die für jeden gepflanzten Baum einen Betrag an Wilderness International spenden. So konnten in Kanada 28 Klassenzimmer einzigartiger Urwald dauerhaft geschützt werden.

Die beiden Schülerinnen Helene Reimann und Lena Schröter waren bei der Pflanzaktion dabei und berichten von ihren Erlebnissen:

"Angekommen in Kleinröhrsdorf trafen wir uns mit der Försterin Anke Findeisen und den Waldwächtern Lutz Daubner und Rainer Berthold vom Sachsenforst. Es folgte ein kurzer Marsch zum Wald. Dort stellten wir uns im Kreis auf und wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die "Steingruppe" ging zuerst mit der Försterin in den Wald, während sich die "Pilzgruppe" auf den Weg zur Forstfläche machte. Wir wurden in Zweiergruppen eingeteilt und schon ging es los. Wir holten die Pflanzfahrräder (das sind spatenähnliche Werkzeuge, die einen Griff haben, der aussieht, wie der Lenker vom Fahrrad) und die kleinen Bäumchen. Einer der Förster erklärt uns, wie man die Bäume einpflanzt: Einer springt auf das Pflanzfahrrad und der andere setzt das Bäumchen in das entstandene Loch. Nach einer Stunde harter Arbeit waren die Bäumchen für unsere Gruppe gepflanzt. Anschließend ging es mit der Försterin in den Wald. Wir fanden ein Spinnennest, eine Eichengallwespe und viele verschiedene Moosarten. Die Försterin hat uns ganz viel erklärt."