Schulumweltprojekte

Schulumweltprojekte

Sei du selbst die Veränderung, die du dir
wünschst für diese Welt

Um was geht es?

Naturschutz beginnt vor der eigenen Haustür. Deshalb können 20 % der beim Wildnislauf eingegangenen Sponsorengelder für die Realisierung von schuleigenen Umweltprojekten bei Wilderness International abgerufen werden. Über die genaue Summe informieren wir im Zuge der Auswertungsveranstaltung an der Schule. Gemeinsam gestalten wir naturnahe Lebensräume für einheimische Arten, begrünen Schulfassaden und Innenräume. Biotope werden zu Freiluft-Klassenzimmern: Für Tierbeobachtungen oder die Erforschung von Pflanzen, Wasser und Boden.
Bei Fragen können Sie gerne Brigitte Heyduck kontaktieren.

Kontakt
Dresden 2017

So funktioniert der Mittelabruf

Nach dem Wildnislauf weisen wir die eingehenden Sponsorengelder den jeweiligen Läufern zu. Der Schulgemeinschaft stehen 20 Prozent der eingegangenen Spenden für eigene, lokale Umweltprojekte zur Verfügung. Über die genaue Summe informieren wir im Zuge der Auswertungsveranstaltung an der Schule. Diese Fördermittel können dann bei uns abgerufen werden.

Mögliche Umweltprojekte an Ihrer Schule

Die Gelder des Mittelabrufes sind für die Durchführung von Bildungsprojekten im Rahmen unseres Stiftungszweckes zur Förderung des Umwelt- und Naturschutzes bestimmt.

Falls Sie sich unsicher sind, ob Ihr geplantes Projekt über den Mittelabruf förderfähig ist, beantworten Sie die folgenden zwei Fragen:

  1. Lernen Ihre Schüler durch dieses Projekt etwas über ihre natürliche Umwelt?
  2. Dient das Projekt unmittelbar dem Umweltschutz (z.B. durch Schaffung von neuen Lebensräumen)?

Mindestens eine der beiden Fragen sollten Sie spontan mit Ja beantworten können.

Maßnahmen, die weder der Umwelt noch der Umweltbildung dienen, können mit Mitteln aus dem Wildnislauf nicht finanziert werden, da sie nicht unseren satzungsgemäßen Zielen entsprechen. Dazu gehören unter anderem:

  • Sportgeräte (Tischtennisplatten, Basketballkörbe etc.)
  • Fahrradständer
  • Sitzgelegenheiten
  • Wegebau
  • Wandgestaltung

Daraus ergeben sich für die Förderung von Umweltprojekten u.a. folgende Möglichkeiten:

Diese können zugleich als Beobachtungs- und Forschungsobjekte dienen. Sie dienen als Anschauungsobjekt für die Themenbereiche Artenkenntnis und Ökologie im Biologie- wie im Geographieunterricht. Sie können als Probeentnahmefläche für Wasser- oder Bodenuntersuchungen verwendet werden. Die Proben könnten in einem angrenzenden Grünen Klassenzimmer vor Ort untersucht werden.
- Naturnaher Teich mit verschiedenen Vegetationszonen
- Lesesteinhaufen und/oder Totholzhaufen
- Insektenhotel
- Anbringen von Nisthilfen (Vögel, Fledermäuse)
- Pflanzung einer freiwachsenden Hecke
- Baumpflanzung
- Wildstaudenbeete
- Fassadenbegrünung

Durch Betreuung von Beeten (evtl. Hochbeete) können die Schüler und Schülerinnen verschiedene Kräuter, Gemüse und Heilpflanzen und ihre Entwicklung im Jahreslauf kennenlernen.

Das Grüne Klassenzimmer sollte als Anlaufstelle für eine Klasse dienen, die im Schulgelände Beobachtungen macht, Proben nimmt etc. und diese dann im Grünen Klassenzimmer untersucht und auswertet.

Aufbau oder Erweiterung einer Schulbibliothek mit altersgerechter Fachliteratur zu Themen des Umwelt- und Naturschutzes.

Vermittlung von Kenntnissen über Arten, Herkunft und Lebensräume; notwendige Pflege der Pflanzen; Untersuchungen zur Veränderung des Raumklimas.